Sie sind hier: Start / Infos und Service / Küchenkräuter

Stederdorf im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.


Küchenkräuter


Duftspur durch Jahrtausende

Meist führen Kräuter in unseren Gärten ein Schattendasein. Sie stehen irgendwo lieblos in einer Ecke und warten auf ihre Verwendung, dabei sollten wir ihnen einen Sonderplatz im Garten gönnen.
 
Standort  
 
Die meisten Kräuter stammen aus sonnigen und warmen Ländern. Daher sollten wir ihnen den sonnigsten Platz zur Verfügung stellen. Kräuterbeet so nahe wie möglich ans Haus legen.
 
Bepflanzung 

  • Hohe Pflanzen in den Hintergrund (Norden), damit sie keine Kleineren beschatten,

  • halbhohe in die Mitte,

  • kleine an den Rand des Bettes.

 
„Klostergarten“  
 
Der Garten (Beet) wird in Quadrate oder Rechtecke aufgeteilt. Ihren Ansprüchen entsprechend erhalten Kräuter oder Kräutergemeinschaften ihr eigenes Quartier.
 
Kräuterspirale  
 
Ist für die Kräuter nicht viel Platz im Garten, empfiehlt sich die Kräuterspirale. Auf 2 - 4 qm bietet sie für jedes Kraut optimalen Lebensraum.
 
Balkon oder Terrasse  
 
Kräuter lassen sich sehr gut in Kulturgefäßen (Töpfe) halten. Geeignet sind Tontöpfe (Terrakotta), sie geben dem Ganzen einen südländischen Flair.
 

Porträt der beliebtesten Kräuter

 
Basilikum  
 
Einjährige buschige Pflanze. Es gibt klein- und großblättrige Sorten. Die kleinblättrigen sind aromatischer. Geerntet werden kann das ganzeJahr. Vor oder während der Blüte. Frisch ist Basilikum am würzigsten, getrocknet verliert er an Aroma. Basilikum verwendet man zu Salaten, zu jungen Gemüse, Lammfl eisch und Eintopf. Man sagt Basilikum nach das es krampflösend, beruhigend, stimulierend, Husten lindernd, Appetit anregend und bei Blähungen helfen soll.
 
Borretsch  
 
Einjährige krautige Pflanze. Aussaat im Mai ins Freiland. Nur junge Blätter und Triebspitzen verwenden, da die älteren Blätter wie Reibeisen wirken. Lässt sich nicht konservieren. Auch beim Kochen verliert Borretsch den Geschmack. Daher in die Rohkostküche verwenden, z.B. für Gurken-, Tomaten und Kartoffelsalat. Blutreinigende und schleimlösende Wirkung.

Tipp: Borretschkonfekt. Blüten in Eischnee tauchen, auf Pergamentpapier legen und mit feinem Zucker bestreuen. Im lauwarmen Backofen lassen bis sich eine feine Zuckerkruste bildet, abkühlen lassen und im geschlossenem Gefäß aufbewahren.  

Bohnenkraut    

Einjähriges Bohnenkraut ab Mitte Mai ins Freiland aussäen. Frische Blätter können jederzeit geerntet werden. Kurz vor der Blüte ist das Aroma am intensivsten. Behält auch im getrockneten Zustand sein Aroma. Ragouts, Eintopf, Wurst- und Fischsalate bekommen einen deftigen Geschmack. Schweißtreibend, krampfstillend und wurmtreibend. Fördert Verdaulichkeit bei Hülsenfrüchten.  

Estragon,echter   

Mehrjährige krautiger Busch, bis zu 1,50 m hoch. Zukauf von Jungpflanzen ratsam. Frische Blätter können laufend geerntet werden. Würzkraft vor der Blüte am höchsten, getrocknet verliert Estragon an Würze. Es verleiht Fisch, Fleisch, Gemüse und den Suppen einen angenehmen Duft und Geschmack. Richtig angewendet soll Estragon den Appetit anregen und die Verdauung fördern. Estragonöl wird bei der Parfümherstellung verwendet.  

Salbei    

Mehrjähriger krautiger Busch, bis zu einen Meter hoch und breit. Zukauf von Jungpfl anzen ratsam. Junge und zarte Blätter können laufend geerntet werden. Behält im getrockneten Zustand gut seine Würze. Ein vielseitiges Gewürz. Passt gut zu Fleisch, Suppen, Schinken, Käse, Aal, Gebäck, Salaten und Quark. Salbei kann mitgekocht werden. Salbei soll krampf- und schmerzstillend sein.  

Thymian    

Mehrjährige halbkrautige Pflanze. Zukauf von Jungpflanzen ratsam. Junge zarte Blätter können laufend geerntet werden. Auch im getrockneten Zustand behält Thymian seine Würze. Thymian paßt gut zu Fleisch, Schinken, Suppen, Wildbraten und Wurzelgemüse. Thymian wird bei der Wurstherstellung verwendet. Thymian soll den Organismus beleben, die Verdauung anregen und die Tätigkeit des Magens fördern. Thymian soll antiseptisch, konservierend und Geruch absorbierend sein.


zurück